LED Technologie

Halogen-Technologie*

*Nicht mehr in Produktion seit 2015

Duo-Fokus Technologie für M3/M5

Die Duo-Fokus-Technologie bietet wichtige Vorteile:

1. Punktuelles Ausleuchten tiefster Wundkanäle mit hoher Lichtintensität
2. Exakte Anpassung des Leuchtfelddurchmessers an die Wundfeldgröße

Leuchtfelder-Zusammenführung:

Bei der Leuchtfelder-Zusammenführung werden die von den einzelnen Reflektoren projizierten Leuchtfelder auf ein Leuchtfeld zusammengeführt. Die Leuchtfelder überlappen sich. Das geschieht durch Drehung des sterilisierbaren Handgriffes. F-Modelle von Dr. Mach sind mit Leuchtfelder-Zusammenführung ausgerüstet


Fokussierung:

Über die Fokussierung wird eine exakte Anpassung des Leuchtfeldes an die Größe des Wundfeldes erreicht. Die Fokussierung erfolgt über eine Drehung des Stellringes am sterilisierbaren Handgriff. Bei der Fokussierung verschieben sich die Glühlampen in den einzelnen Reflektoren. DF-Modelle verfügen über beide Technologien: Leuchtfelder-Zusammenführung und Fokussierung.

Fokussierung
Farbwiedergabe

Vergleich der herkömmlichen Lichtsysteme mit dem Dr. Mach Lichtsystem R96.

Farbwiedergabeindex Ra

Ra ist ein Mittelwert aus
R1 = Altrosa
R2 = Senfgelb
R3 = Gelbgrün
R4 = Hellgrün
R5 = Türkisblau
R6 = Himmelviolett
R7 = Asterviolett
R8 = Fliederviolett
Der Maximalwert ist 100.

Mit einer bislang unerreichten Farbwiedergabe Ra = 96 und R9 > 90 erkennen Sie jetzt mühelos feinste Farbnuancen im Gewebe, insbesondere bei den Farben Rot und Gelb. Das Farbspektrum des Wundfeldes wird natürlich und kontrastreich wiedergegeben. Das heißt, sichtbar bessere Detailerkennung. Das OP-Licht wirkt für das Auge spürbar angenehmer. Großer Wert wurde auf die natürliche Wiedergabe der Farbe Rot gelegt. R9 > 90 bedeutet für den Chirurgen sichtbar bessere Detailerkennung des Wundfeldes.

Farbwiedergabeindex R9

R9 = 92 ist der Wert für die Wiedergabe der Farbe Rot. Dieser Index geht nicht in die Berechnung des allgemeinen Farbwiedergabeindex Ra ein. Bei herkömmlichem OP-Licht liegen die Werte üblicherweise zwischen 20 und 70. Der Maximalwert beträgt 100. Werte über 90 bedeuten für den Chirurgen sichtbar bessere Detailerkennung des Wundfeldes.

Mehrreflektorsystem

Computeroptimiertes Mehrreflektorsystem

Mehrreflektorsystem Kühles Licht

Computerberechnete bikonvexe Streulinsen erhöhen zusammen mit dem Mehr- Reflektorsystem die Kontrastwirkung des OP-Lichtes und gewährleisten Homogenität sowie geringste Schattigkeit im Leuchtfeld. Dielektrisch beschichtete Kaltlichtfilter und Kaltlichtreflektoren aus Glas reduzieren die Wärmeabstrahlung auf ein Minimum und verhindern eine Erwärmung im Kopfbereich.

Strömungseigenschaften

Strömungsgünstigkeit

Offene Ringform der Leuchtengehäuse für optimale Strömungseigenschaften. Bei der Neuentwicklung wurde großer Wert auf die Eignung für Klimadecken gelegt. Die strömungsgünstige Gehäuseform aller Leuchten und die minimale Oberfläche lassen keinen Wärmestau im Kopfbereich zu und schaffen darüber hinaus optimale Voraussetzungen für Laminar Flow Systeme.

Handling

Funktionalität und einfaches Handling

Fokussierung und Helligkeit sind über eine Folientastatur am Kardanbügel stufenlos regulierbar.
Ein Leuchtdioden-Display an der Folientastatur zeigt die aktuelle Einstellung der Fokussierung und der Helligkeit an.

Wartung

Modultechnik für die einfache Wartung

Die Modultechnik lässt einen problemlosen Austausch aller wesentlichen Systemkomponenten zu. Die Reflektoreinheiten sind, falls erforderlich, mit der Verstellmechanik und den Motoren komplett auswechselbar. Ebenso unproblematisch ist das Auswechseln der Glühlampen ohne Werkzeug möglich.